Kellerbrand


Einsatzart: Brandeinsatz > Gebäudebrand Zugriffe: 1043
Einsatzort: Friedrich-Ebert-Straße
Datum: 28.08.2020
Einsatzbeginn: 04:48 Uhr
Einsatzende: 05:29 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte :

Stadtmitte 2
Brandeinsatz

Einsatzbericht :

 

Die feine Spürnase eines Hunds verhinderte am Freitagmorgen einen ausgedehnten Kellerbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in der Friedrich-Ebert-Straße. Da das Tier keine Ruhe mehr gab, ging der Hundebesitzer mit dem Vierbeiner auf die Suche der Ursache. In einem, vom Innenhof zugänglichen Kellerraum fand er die Ursache. In dem Raum war ein Elektroroller abgestellt, an dem der Akku in Brand geraten war. Umgehend setzte der den Notruf ab, kappte die Stromversorgung und warf ein nasses Tuch über den Roller. Unter Atemschutz ging der Angriffstrupp in den Raum, holte den Elektroroller ins Freie und löschte diesen ab. Der defekte Akku kam in eine mit Wasser befüllte Schuttwanne. Da der Mieter kurzzeitig den Dämpfen ausgesetzt war, kam er zur medizinischen Abklärung ins Krankenhaus. Den angrenzenden Hausflur sowie den Kellerrum belüftet die Feuerwehr mit einem Hochleistungslüfter. Während des Einsatzes war der Straßenabschnitt zwischen der Von der Tann- und Neumayerstraße gesperrt. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens können von Seiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Der defekte Akku muss einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden. Vor Ort war die Feuerwehr mit vier Einsatzfahrzeugen und 21 Einsatzkräfte zusammen mit der Polizei und dem Rettungsdienst.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder