Brandnachschau


Einsatzart: Brandeinsatz > Sonstiges Zugriffe: 2326
Einsatzort: Allensteiner Straße
Datum: 28.05.2020
Einsatzbeginn: 18:17 Uhr
Einsatzende: 19:04 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte :

Kleinalarm
Brandeinsatz

Einsatzbericht :

 

Noch während dem Ende des Einsatzes mit der Tierrettung kam es zu einem Folgeeinsatz in der Allensteiner Straße. In einer Wohnung eines Mehrparteienwohnhauses ereignet sich ein Unfall mit heißem Fett. Nach ersten Erkenntnissen überhitzte das Fett in einem Topf auf dem Herd und fing an zu brennen. Der Mieter nahm den Topf vom Herd und wollte ihn in das benachbarte Badzimmer bringen. Dabei rutschte er im Flur aus, das heiße Fett kam an seine Hände. Dabei ließ der Topf fallen, was zur Folge hatte, dass er sich auch die Füße verletze. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der betroffene bereits aus der Wohnung und lag vor dem Gebäude. Umgehend leitete die Feuerwehr, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erste medizinische Maßnahmen ein. Diese wurden dann vom Rettungsdienst und dem Notarzt des Christoph 5 weitergeführt. Der Verunfallte kam anschließend mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen. Parallel zu diesen Maßnahmen kontrollierten die Einsatzkräfte die Wohnung, entfernten den Topf und ein, mit dem heißen Fett getränkten Teppich. Die betroffenen Räume kontrollierte die Feuerwehr mit einer Wärmebildkamera. Nach der Überprüfung mit der Wärmebildkamera waren keine weiteren Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr erforderlich.

Die Feuerwehr weist ausdrücklich darauf hin, das brennendes Fett nicht mit Wasser gelöscht werden darf. Wenn es noch möglich ist Erstmaßnahmen einzuleiten sollte man den Herd bzw. die Kochstelle abschalten, den Topf mit einem Deckel abdecken oder eine Löschdecke darüberlegen. Wenn ein spezieller Fettbrandlöscher bereit steht kann dieser eingesetzt werden. Der Fettbrandlöscher ist ein spezieller Feuerlöscher, der ein wasserfreies Löschmittel enthält.

Vor Ort waren die Feuerwehr mit drei Einsatzfahrzeugen und zehn Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und der Rettungshubschrauber Christoph 5.