Sturmschäden


Einsatzart: Techn. Hilfe > Sturm Zugriffe: 3828
Einsatzort: Kirchplatz
Datum: 10.03.2019
Einsatzbeginn: 14:20 Uhr
Einsatzende: 18:15 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte :

Stadtmitte 1
Löschgruppe Gimmeldingen
Technische Hilfe

Einsatzbericht :

Im Ortsbereich Gimmeldingen drohten an etlichen Gebäuden die Dachziegel von den Dächern zu fallen. Im Bereich der Meerspinnstraße lagen bereits diverse Ziegeln auf der Straße. Umgehend ließ der Einsatzleiter die Meerspinnstraße sperren und fordert den städtischen Bauhof zur Unterstützung der Absperrung nach. Ebenso musste der Kirchplatz wegen drohendem Absturz von Dachziegeln gesperrt werden. Mit zwei Hubrettungsgeräten entfernte die Feuerwehr weitere lose Ziegeln, sowie Firstziegel von den betroffenen Dächern. An einem Gebäude der Haberackerstraße konnten einzelne Ziegeln mit einer tragbaren Leiter der Feuerwehr beseitigt werden. Während des Einsatzes kam es zur Behinderung des Linienbusverkehrs, da dieser nicht mehr über den Kirchplatz fahren konnte. Auf der Rückfahrt von der Einsatzstelle in Gimmeldingen folgte ein weiterer Einsatz in der Gimmeldinger Straße. Hier war eine ca. 15 Meter große Tanne auf einen Zaun gefallen. Die starken Windböen drückten die Tanne noch auf ein daneben abgestelltes Auto. Mit einer Handsäge befreiten die Einsatzkräfte den PKW unter dem Baum, so dass dieser kein Schaden abbekam. Der restliche Teil der Tanne wurde mit einer Kettensäge beseitigt und zur Seite geräumt. Kurz danach kam es zu einem Folgeeinsatz in der Straße im Schilling. Hier hatte sich Dachpappe in der Größe von 25- 30 m² gelöst. Die Einsatzkräfte entfernten die Dachpappe und lose Styrodur Teile sowie ein Edelstahlkaminrohr, welches aus der Verankerung gerissen war. Die geöffnete Dachfläche verschloss die Feuerwehr mit Planen und sichert diese. In der Mußbacher Landstraße entfernte die Feuerwehr Fahnen von Fahnenmasten, da diese durch die Windböen drohten umzuknicken. In der Gimmeldinger Straße musst ein weiterer Sturmeinsatz abgearbeitet werden. Hier hatten die Windböen einen Holzverkaufstand komplett zerlegt. Bis zum Eintreffen des Verantwortlichen sichert die Feuerwehr die Holzteile damit sie nicht auf die benachbarte Straße geweht werden. Auf der Rückfahrt zur Hauptfeuerwache legte die Feuerwehr einen Zwischenstopp bei der Hertie Baustelle ein. Hier hatte sich der Bauzaun im Zufahrtsbereich zur Baustelle selbstständig gemacht und musste gesichert werden.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder