Kellerbrand


Einsatzart: Brandeinsatz > Gebäudebrand Zugriffe: 3348
Einsatzort: Robert-Stolz-Straße
Datum: 12.12.2019
Einsatzbeginn: 21:55 Uhr
Einsatzende: 03:12 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte :

Stadtmitte 1
Facheinheit IuK
Medienteam
Brandeinsatz

Einsatzbericht :

 

Mit dem Einsatzstichwort „Brand in einem Mehrstöckigem Gebäude“ wurde die Feuerwehr kurz vor 22:00 Uhr in die Robert-Stolz-Straße alarmiert. Vor Ort konnten die erst eintreffenden Kräfte einen Brand im Keller des 40 Parteien Wohnhauses lokalisieren. Über den Hinterhofeingang und das Treppenhaus verschafften sich die Atemschutztrupps mit einem Hohlstrahlrohr zu dem Brandherd. Den Kellerbrand hatte die Feuerwehr zügig im Griff und abgelöscht. Aufgrund des verwinkelten Kellers gestaltet sich die Belüftung der Räume schwierig. Mehrfach mussten die Hochleistungslüfter umgestellt werden, um die Kellerräume rauchfrei zu bekommen. Bei dem Brand wurden die Elektroinstallation, sowie die Zuleitungen von der angrenzenden Trafostation so stark beschädigt, dass das Gebäude komplett stromlos geschaltet wurde. Zusammen mit der leitenden Notärztin, dem organisatorischen Leiter, der Polizei und dem Stadtfeuerwehrinspekteur wurde besprochen, dass die Bewohner im Gebäude bleiben und nicht evakuiert werden. Zur Absicherung aller möglichen eventuellen Ereignissen leuchtet die Feuerwehr das Treppenhaus aus, der Sanitätsdienst stand mit einem Rettungswagen vor dem Objekt in Bereitschaft. Der Notdienst des örtlichen Energieversorgers kümmert sich umgehend um eine Notreparatur der beschädigten Stromversorgung von der Trafostation zum Wohnhaus, hierfür leuchte die Feuerwehr den Keller aus. Die Arbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Wie es zu dem Brand kam ist noch unklar. Die Brandermittler der Kriminalpolizei haben noch in der Nacht die Brandstelle begutachtet. Nach Informationen des organisatorischen Leiters, zogen sich bei dem Brand vier Personen eine leichte Rauchgasinhalation zu und wurden vor Ort medizinisch versorgt. Eine weitere Person kam wegen gesundheitlichen Problemen in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Erkenntnissen im fünfstelligen Bereich. Gegen 1:45 Uhr rückte die Feuerwehr, bis auf eine Gruppenstärke zum Ausleuchten, wieder ein. Während dem Einsatz war die Robert-Stolz-Straße in dem Einsatzabschnitt gesperrt. Im Einsatz war die Feuerwehr mit 10 Einsatzfahrzeugen und 35 Einsatzkräften, der Regelrettungsdienst mit zwei Rettungswagen, einem Notarztfahrzeug, die Polizei, die Kriminalpolizei, der organisatorische Leiter, die leitende Notärztin, Schnelleinsatzgruppe Sanität sowie der örtliche Energieversorger.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder