Einsturzgefahr

Techn. Hilfe > sonstige techn. Hilfeleistung
Zugriffe 1171
Einsatzort Details

Remigiusstraße
Datum 14.03.2021
Alarmierungszeit 16:37 Uhr
Einsatzende 20:46 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 9 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Löschzug Süd
Kleinalarm
Medienteam
Technische Hilfe

Einsatzbericht

Am Sonntagnachmittag meldete ein besorgter Bürger, dass an einem älteren leerstehenden Sandsteinhaus in der Remigiusstraße im Ortsteil Diedesfeld in der letzten Zeit sehr starke Risse aufgetreten sind und eventuelle Einsturzgefahr bestehen könnte. Eine Funkstreife fuhr die Örtlichkeit an und konnte die Angaben die Meldenden bestätigen. Umgehend ließ die Polizei die Feuerwehr für weiterführende Einsatzmaßnahmen nachalarmieren. Die Feuerwehr sperrte die Örtlichkeit weiträumig ab und forderte über die Feuerwehreinsatzzentrale den Baufachberater des Technischen Hilfswerks nach. Nach dessen Eintreffen und Begutachtung des Gebäudes zusammen mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr stand fest, dass hier eine Sicherung der Fassade vorgenommen werden muss. Ebenso wurde der örtliche Energieversorger zur Einsatzstelle geordert, um das Gebäude vom Energienetz zu trennen. In der Zwischenzeit baute der städtische Bauhof eine Absperrung um die Einsatzstelle auf, da die Remigiusstraße nicht mehr passierbar war. Der Einsatzleiter des Technischen Hilfswerks ließ nach Rücksprache mit der Bauingenieurin weitere Kräfte aus Neustadt, Landau und Germersheim nachfordern, welche mit ihren Facheinheiten Abstützmaßnahmen an dem Objekt vornahmen. Zur ständigen Überwachung der Bewegungen an der Fassade bauten das Technische Hilfswerk Sensoren an die Wand, um jede Bewegung zu dokumentieren und zu überwachen. Bei diesen Einsatzmaßnahmen wurden die Kräfte mit einem Hubrettungsgerät aus der Hauptfeuerwache unterstützt. Die Einsatzstelle übergab die Feuerwehr an die Fachkräfte des Technischen Hilfswerks welche alle weiteren Einsatzmaßnahmen in eigener Regie durchführten. Ein Mitarbeiter der städtischen Bauabteilung war ebenfalls an der Örtlichkeit. Im Einsatz stand die Feuerwehr mit sechs Einsatzfahrzeugen und 20 Einsatzkräften.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder