Verkehrsunfall mit LKW

Techn. Hilfe > Öl / Benzin auf Straße
Zugriffe 1801
Einsatzort Details

Autobahn 65
Datum 24.02.2024
Alarmierungszeit 00:01 Uhr
Einsatzende 01:37 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 36 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Löschzug Lachen-Speyerdorf
Gefahrstoffzug
Medienteam
Technische Hilfe

Einsatzbericht

Am frühen Samstagmorgen (24.02.2024) wurde der Löschzug Lachen-Speyerdorf zusammen mit der Facheinheit Gefahrstoffe, mit dem Einsatzstichwort auslaufende Betriebsstoffe, auf die Autobahn 65 alarmiert. Ein Mercedes Sattelzugfahrer war mit seinem Gespann auf der Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe unterwegs. Rund sechshundert Meter nach der Auffahrt Neustadt-Süd kam das Schwerfahrzeug nach Polizeiangaben vermutlich aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in die Bankette und kippte auf die linke Seite. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte lag der Sattelzug auf dem Grün- und Standstreifen. Der Fahrer konnte eigenständig aus seinem Fahrerhaus herausklettern. Er wurde vom Rettungswagenteam untersucht, ein Transport in ein Krankenhaus war aber nicht erforderlich. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab, hierzu musste die rechte Fahrspur gesperrt werden. Somit konnte der Fahrzeugverkehr über die Überholspur an der Unfallstelle vorbeifahren. Weiterhin ließ der Einsatzleiter die Unfallstelle ausleuchten und mit dem Gefahrstoffzug das Fahrzeug auf auslaufende Betriebsstoffe kontrollieren. Parallel nahmen die Einsatzkräfte die Frachtpapiere in Augenschein. Dabei konnte festgestellt werden, dass Stückgut aber kein Gefahrgut geladen war. Bei der Überprüfung des Sattelzuges war kein Austritt von Kraftstoff oder Motoröl, außer Kühlflüssigkeit zu lokalisieren. Nach dem Eintreffen des Bergeunternehmens und mit Absprache der Polizei sowie der Autobahnmeisterei wurde entschieden, dass von Seiten der Feuerwehr keine weiteren Maßnahmen erforderlich sind, da der Abschleppdienst die Bergung in eigener Regie, mit der Autobahnmeisterei durchführt. Hierzu sperrte die Autobahnmeisterei die Autobahn ab der Ausfahrt Neustadt - Süd in Fahrtrichtung Karlstruhe komplett und leitet den Verkehr ab. Diese Maßnahme dauert nach Polizeiangaben vermutlich bis in die Morgenstunden. Aufgrund der Uhrzeit des Unfalls kam es zu keinen Rückstaus. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens können von Seiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Im Einsatz stand die Feuerwehr mit sieben Einsatzfahrzeugen und 31 Einsatzkräften, die Autobahnpolizei, der Rettungsdienst, LKW-Bergungsunternehmen und die Autobahnmeisterei.

 

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder