Verkehrsunfall

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 1595
Einsatzort Details

Autobahn 65
Datum 23.08.2022
Alarmierungszeit 14:16 Uhr
Einsatzende 16:59 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 43 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Stadtmitte 2
Löschzug Lachen-Speyerdorf
Medienteam
Technische Hilfe

Einsatzbericht

 

Aufgrund eines Verkehrsunfalles gegen 14:15 Uhr musste die Autobahn 65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen komplett gesperrt werden. Ein 32jähriger Fiat Transporter Fahrer war auf der Autobahn zwischen den Anschlussstelen Neustadt-Nord und Deidesheim unterwegs. Vor der Abfahrt Deidesheim war eine Baustelle mit halbseitiger Sperrung und Absicherung mit einem Klein-LKW und eines Absicherungsanhänger eingerichtet. Der Transporter Fahrer übersah das Absperrfahrzeug und prallte in den Absicherungsanhänger. Zum Zeitpunkt des Aufpralles war das Absicherungsfahrzeug nicht besetzt. Durch den Aufprall drückte sich das Dach des Kastenwagens und klemmte den Fahrer im Brustbereich ein. Mit Hilfe von mehreren hydraulischen Rettungszylindern drückte die Feuerwehr das Dach von dem Verunfallten weg. Parallel zu diesen Maßnahmen entfernten die Einsatzkräfte die Rückwand zwischen Fahrerhaus und Ladefläche. Während den Befreiungsmaßnahmen der Feuerwehr war der Verunfallte unter ständiger medizinischer Betreuung durch den Notarzt des Rettungshubschraubers „Christoph 5“. Nachdem das Dach hochgerückt und der Fahrer frei war konnte er über die Ladefläche aus dem Fahrzeug gehoben werden. Er kam mit Verdacht einer mittelschweren Verletzung bodengebunden in ein Krankenhaus nach Ludwigshafen. Ebenso stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher und unterstützte den Abschleppdienst bei der Bergung des Kastenwagens und der Reinigung der Fahrbahn. Durch die Vollsperrung der Autobahn kam es zu einem erheblichen Rückstau Richtung Neustadt-Süd. Im Einsatz standen die Autobahnpolizei mit zwei Funkstreifenfahrzeugen, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen, Rettungshubschrauber Christoph 5, Abschnitt Gesundheit (Leitender Notarzt, organisatorischer Leiter) und die Feuerwehr mit 11 Einsatzfahrzeugen und 43 Einsatzkräften.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder