Verkehrsunfall

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 2329
Einsatzort Details

Autobahn 65
Datum 22.07.2022
Alarmierungszeit 18:00 Uhr
Einsatzende 19:47 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 47 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Stadtmitte 1
Löschzug Lachen-Speyerdorf
Technische Hilfe

Einsatzbericht

Kurz vor 18:00 Uhr am Freitagabend befuhren ein Schweitzer KIA Picanto und ein spanischer Sattelzug die Autobahn 65 von Karlsruhe in Richtung Ludwigshafen. In Höhe der Abfahrt Deidesheim wollte die KIA Fahrerin den Überholvorgang beenden und übersah beim Wechsel von der linken auf die rechte Spur den nebenan fahrenden Sattelzug. Der KIA prallte auf die linke Seite der Hinterachse der Sattelzugmaschine, schleuderte und kam auf der linken Seite neben der Autobahn zum Stehen. Der Sattelzugfahrer konnte sein LKW am Ende des Verzögerungsstreifen Richtung Ludwigshafen zum Stehen bringen. Durch den Aufprall auf die Zugmaschine wurde ein Zwillingsreifen, sowie der Kotflügel beschädigt. Der angrenzende Kraftstofftank blieb zum Glück unbeschädigt. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt. Die Fahrzeuglenkerin des KIA konnte ohne hydraulisches Rettungsgerät befreit werden und kam nach der medizinischen Erstversorgung zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus. Aufgrund der umherliegenden Fahrzeugteile des KIA, welche sich auf mehrere hundert Meter verteilten, musste die Autobahn komplett gesperrt werden. Zusammen mit der Autobahnpolizei sicherte die Feuerwehr die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab, stellte den Brandschutz sicher und kappte an dem KIA die elektronische Bordversorgung. Ebenso kontrollierte die Feuerwehr das Fahrzeug auf austretende Betriebsstoffe. Der spanische Sattelzug war noch fahrbereit und wurde von der Feuerwehr zu einem Autohof bei Haßloch begleitet. Hier kümmert sich ein Truck Service um die Reparatur des Unfallschadens. Der KIA musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Damit der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeilaufen kann, reinigten die Einsatzkräfte diese von den Trümmerteilen. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens können von Seiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Autobahnmeisterei übernahm nach Eintreffen die weitere Reinigung und Begutachtung der Fahrbahn. Im Einsatz standen neben der Autobahnmeisterei, der Rettungsdienst, die Feuerwehr, Abschnitt Gesundheit (Leitender Notarzt, organisatorischer Leiter), die Autobahnpolizei und der Abschleppdienst.

 

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder