Person in Zwangslage


Einsatzart: Techn. Hilfe > Person in Notlage Zugriffe: 631
Einsatzort: Amalienstraße
Datum: 08.10.2020
Einsatzbeginn: 20:38 Uhr
Einsatzende: 21:58 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte :

Stadtmitte 2
Höhensicherung
Technische Hilfe

Einsatzbericht :

Der Zivilcourageeines aufmerksamen Nachbarn ist es zu verdanken, dass einer abgestürzten Person schnell Hilfe geleistet werden konnte. Eine nicht sesshafte männliche Person war in der Amalienstraße unterwegs. Aus irgendwelchen Gründen zog es ihn, an der Einmündung Amalien- / Volksbadstraße in den nicht verschlossenen Hinterhof eines entkernten Wohngebäudes. Im hinteren und dunklen Teil des Hofes trat er auf eine Holzabdeckung, diese gab nach, sodass die Person zirka fünf Meter in den darunterliegenden Keller stürzte. Durch Hilferufe machte er auf seine missliche Situation aufmerksam, was den Nachbarn, welcher gerade nach Hause gehen wollte, auf den Plan rief. Er ging den Rufen nach und konnte die abgestürzte Person lokalisieren. Kurzerhand ohne groß zu überlegen, hangelte er sich an einer Bausprieße zu dem Abgestürzten. Da er sofort die Notlage erkannte, ließ er über eine Bekannte den Notruf absetzen und die Rettungskräfte alarmieren. Die ersteintreffenden Rettungskräfte verschafften sich einen Überblick über die Lage und leuchteten den Hof aus. Über eine Steckleiter gelangten die ersten Kräfte zu dem gestürzten und übernahmen die Betreuung. Parallel erkundete die Feuerwehr einen Zugang übers Haus zum Keller und leuchteten diesen mit mobilen Scheinwerfern aus. Dadurch konnte der Verletzte medizinisch versorgt werden. Nach der medizinischen Versorgung durch die Notärztin lagerte der Rettungsdienst ihn auf eine Vakuummatratze und zum Transport aus dem Keller auf einen Schleiftragekorb der Feuerwehr. Mit Manpower transportierten die Einsatzkräfte den Patienten über eine Holztreppe aus dem Keller zum bereitstehenden Rettungswagen. Er kam umgehend zur weiteren Abklärung des Verletzungsmusters in eine Klinik nach Ludwighafen. Der Einsatzleiter ließ über die Feuerwehreinsatzzentrale den städtischen Bauhof, zur Sicherung des unverschlossenen Hofes nachalarmieren. Bis zum Eintreffen des Bauhofes übernahm die Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug-Besatzung die Absicherung. Während des laufenden Einsatzes war die Amalienstraße zwischen der Arndt- und Luisenstraße komplett gesperrt. An der Einsatzstelle war die Feuerwehr mit fünf Einsatzfahrzeugen und 20 Einsatzkräften, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und zwei Funkstreifenwagenbestzungen der Polizei.

Wie sich später noch herausstellte gab der Ersthelfer dem Kumpel des gestürzten, der an der Einsatzstelle vorbeikam, Fahrgeld damit er seinen Freund in der Klinik in Ludwigshafen besuchen kann.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder