Sprengung einer Gewehrgranate


Einsatzart: Techn. Hilfe > Amtshilfe Zugriffe: 3923
Einsatzort: Lachen-Speyerdorf
Datum: 28.06.2020
Einsatzbeginn: 06:30 Uhr
Einsatzende: 14:00 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte :

Stadtmitte 1
Löschzug Lachen-Speyerdorf
Technische Einsatzleitung
Facheinheit IuK
Medienteam
Versorgungszug
Technische Hilfe

Einsatzbericht :

 

Wie bereits durch die Medien bekannt gegeben, steht heute um 11 Uhr die Sprengung der gefundenen Gewehrgranate an. Da für diese Maßnahmen einige Vorbereitungen zu treffen sind, wie z. B. die Evakuierung in einem Radius von 300 m heißt es für die Einsatzkräfte bereits zum 06:30 Uhr Einsatzbeginn.

Wir berichten hier live über den Ablauf:

06:30 Uhr: Einsatzbeginn, Aufbau der Einsatzleitung auf dem Parkplatz des TUS Lachen-Speyerdorf

07:00 Uhr: 1. Lagebesprechung mit allen eingebundenen Bereichen, Begrüßung durch Leiter der TEL Stefan Klein, weitere Fachinformationen und Einteilung der Abschnitte durch Thomas Nett

07:15 Uhr: Beginn mit der Räumung des Altenheims durch das DRK und Feuerwehr

08:00 Uhr: Einweisung weiterer Einsatzkräfte für die Räumung des Evakuierungsgebiets

08:15 Uhr: Meldung über Katwarn und Nina

08:30 Uhr: Beginn der Räumung des Gebietes mit Fußtrupps (Feuerwehr, Stadtverwaltung), Errichtung der Straßensperrungen und Posten zur Gebietssicherung

09:12 Uhr: Fußtrupps nach der ersten Runde wieder zurück an der Einsatzleitung

09:30 Uhr: 2. Rundgang zur Kontrolle des Gebietes, die Posten zur Gebietssperrung riegeln das Gebiet ab

10:20 Uhr: Fußtrupps vom 2. Rundgang zurück, Kontrollfahrten der Polizei im Evakuierungsgebiet, Räumung des Altenheims läuft noch

10:35 Uhr: kurze Lagebesprechung der technischen Einsatzleitung wegen Sachstände

10:45 Uhr: Lautsprecherdurchsagen im Sperrgebiet, dass das Evakuierungsgebiet verlassen werden soll

10:49 Uhr: Die Räumung des Altenheimes ist abgeschlossen

11:00 Uhr: Gebiet geräumt, Freigabe durch die technische Einsatzleitung und den Oberbürgermeister Marc Weigel, Information an den Kampfmittelräumdienst, dass mit der Sprengung begonnen werden kann

11:43 Uhr: Sprengung kann erfolgen

11:44 Uhr: kurzer Knall zu hören, warten auf Rückmeldung des Kampfmittelräumdienstes

12:00 Uhr: Rückmeldung des Kampfmittelräumdienstes, alles OK, Einsatzleitung und Presse zur Sprengstelle

12:05 Uhr: Aufhebung der Straßensperrung, Rücktransport der Bewohner des Altenheimes

12:05 Uhr: Presse macht Bilder und Interviews mit den Personen des Kampfmittelräumdienstes und dem Oberbürgermeister Marc Weigel

12:40 Uhr: Lagebesprechung am Einsatzleitwagen (ELW), Nachbesprechung des Ablaufes, parallel weiterer Rücktransport der Bewohner des Altenheimes

 

Abschließend bedankte sich Oberbürgermeister Marc Weigel ganz herzlich für die geleistete Arbeit aller beteiligten Hilfsorganisationen bei der Evakuierung und Betreuung der betroffenen Personen. Bei dem Einsatz waren 214 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rotem Kreuz, Technischen Hilfswerk, Polizei und Stadtverwaltung beteiligt. Insgesamt wurden 84 Personen aus dem Seniorenheim und sechs Personen aus dem Evakuierungsgebiet ins Notkrankenhaus transportiert. Des Weiteren nutzten 16 Personen die Unterkunft in der Alten Turnhalle. Die Evakuierung, Absicherung des Evakuierungsgebiet und Sprengung der Gewehrgranate funktionierte ohne besondere Probleme.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder