Verkehrsunfall


Einsatzart: Techn. Hilfe > Verkehrsunfall Zugriffe: 2305
Einsatzort: Autobahn 65
Datum: 09.05.2020
Einsatzbeginn: 16:37 Uhr
Einsatzende: 18:25 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte :

Stadtmitte 2
Löschzug Lachen-Speyerdorf
Technische Hilfe

Einsatzbericht :

 

Am Samstagnachmittag ereignete kurz nach der Auffahrt Neustadt-Süd in Fahrtrichtung Landau ein Verkehrsunfall, wobei eine Person schwer verletzt wurde. Eine Dodge Challenger Fahrerin, in dem sich noch ein Beifahrer befand, kam kurz hinter Einfahrt ins Schleudern, drehte sich, beschädigte die Schutzleitplanke vor der Notrufsäule und blieb auf dieser in Fahrtrichtung Ludwigshafen stehen. Ersthelfer setzten umgehend den Notruf ab und kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die Verletzten. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und bereitet nach Absprache mit dem Notarzt die Befreiung des Beifahrers vor. Hierfür kamen hydraulische Rettungsgeräte zum Einsatz. Die nachrückenden Einsatzkräfte stellten den Brandschutz sicher und einen zweiten hydraulischen Rettungssatz bereit. Die Fahrerin konnte ohne technisches Rettungsmittel das Unfallfahrzeug verlassen, sie kam nach der medizinischen Erstversorgung in ein Krankenhaus. Der schwerverletzte Beifahrer kam nach der Versorgung durch den Rettungshubschrauber Christoph 112 in die Unfallklinik nach Ludwigshafen. Während des Einsatzes und der Unfallaufnahme, musste die Auffahrt Neustadt-Süd in Richtung Landau durch die Feuerwehr gesperrt werden. Der Verkehr wurde in Neustadt-Süd auf die Bundesstraße 39 ausgeleitet. Hierbei kam es zu kleineren Rückstaus. Wie es zu dem Verkehrsunfall kam, an dem nach Polizeiangaben insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt waren, ist aktuell noch unklar. Ein Gutachter wird zur Klärung hinzugezogen. Der Einsatz der Feuerwehr konnte gegen 18:25 Uhr beendet werden. Die Autobahn blieb aufgrund der Unfallaufnahme und den anstehenden Reinigungsarbeiten durch die Autobahnmeisterei auch nach den Tätigkeiten der Feuerwehr weiter gesperrt. Neben der Feuerwehr (acht Fahrzeuge und 45 Einsatzkräfte) war der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen, einem Krankenwagen, dem Bodengebunden Notarzt aus Neustadt, dem Rettungshubschrauber Christoph 112, dem Leitenden Notarzt, der organisatorische Leiter, die Autobahnpolizei Edenkoben sowie die Autobahnmeisterei an der Einsatzstelle.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder