Person in Notlage


Einsatzart: Techn. Hilfe > sonstige techn. Hilfeleistung Zugriffe: 1462
Einsatzort: Im Altenschemel
Datum: 29.09.2019
Einsatzbeginn: 11:16 Uhr
Einsatzende: 13:09 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte :

Löschzug Lachen-Speyerdorf
Löschgruppe Duttweiler
Löschgruppe Geinsheim
Medienteam
FW Haßloch
Technische Hilfe

Einsatzbericht :

 

Eine missglückte Landung von Fallschirmspringern forderte am späten Sonntagvormittag den Einsatz von Rettungsdienst und Feuerwehr. Mit dem Stichwort „Person in Notlage“ wurden die Rettungskräfte in die Straße im Altenschemel auf das Gelände eines Flaschengroßhandels alarmiert. Dort stellte sich heraus, dass hier ein Fallschirmspringer notgelandet war. Mit einem „Feuerwehrschlüssel“ kamen die ersten Einsatzkräfte an die Firmenschlüssel und konnte so das Zufahrtstor für den Rettungsdienst öffnen. Der Springer lag auf dem Boden und konnte umgehend vom Rettungsdienstpersonal sowie vom bodengebundenen Notarzt versorgt werden. Er kam nach der Erstversorgung mit dem Rettungswagen und einer leichteren Verletzung in ein Krankenhaus. Bei der weiteren Abklärung stellte sich heraus, dass ein weiterer Springer, im Waldgebiet zwischen Lachen-Speyerdorf und Haßloch vermisst wird. Über die Feuerwehreinsatzzentrale wurde umgehend die Feuerwehr Haßloch um Unterstützung nachgefordert. Ebenso startete der Rettungshubschrauber Christoph 5 und überflog das besagte Waldgebiet. Parallel starteten Fußtrupps und Kleinfahrzeuge der Feuerwehr zur Suche im Waldgebiet. Nach 25 Minuten konnte der vermisste Springer in einem Waldstück zwischen der Kreisstraße 1 und der Landstraße 530 aufgefunden werden. Bei der unfreiwilligen Landung im Wald zog sich der Springer eine mittelschwere Verletzung zu und kam nach der ärztlichen Erstversorgung mit dem Rettungshubschreiber in eine Spezialklinik. Bei dem fast zweistündigen Einsatz waren 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst sowie der Rettungshubschrauber „Christoph 5“ beteiligt.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder