Dachstuhlbrand


Einsatzart: Brandeinsatz > Gebäudebrand Zugriffe: 3631
Einsatzort: Hauptstraße (B 39) Lambrecht
Datum: 07.02.2019
Einsatzbeginn: 23:38 Uhr
Einsatzende: 08:00 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte :

Stadtmitte 1
Medienteam
Brandeinsatz

Einsatzbericht :

Die Feuerwehr VG Lambrecht wurde um 23:38 Uhr zu einem Gebäudebrand in die Hauptstraße alarmiert. Auf der Anfahrt der Rettungskräfte zur Einsatzstelle war sichtbar, dass die Flammen bereits aus dem Dachstuhl schlugen. Unter Atemschutz wurde sofort der Innenangriff, im dritten Obergeschoss, über das Treppenhaus eingeleitet, die Brandstelle erkundet, sowie die sich vor dem Gebäude befindlichen Personen betreut. Gleichzeitig wurden weitere Kräfte von der Stadt Neustadt sowie eine weitere Drehleiter (DLK) nachalarmiert. Durch die starke Rauch- und Hitzeentwicklung in der Wohnung sowie der Brandverlauf wurde den Einsatzkräften die Löscharbeiten erschwert. In einem Zimmer hinter dem Brandherd fanden die Einsatzkräfte fünf Personen vor. Diese wurden unverzüglich aus der Brandwohnung gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Trotz aller medizinischen Bemühungen konnte durch den Notarzt nur noch der Tod festgestellt werden. Parallel zu dem eingeleiteten Innenangriff ließ der Einsatzleiter über die zwei Drehleitern die Flammen aus dem Dachstuhl bekämpfen. Durch den massiven Einsatz der Feuerwehrkräfte war der Brand gegen 0 Uhr unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten und Kontrolle der versteckten Glutnester mit Hilfe der Wärmebildkamera zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Während des Löscheinsatzes war die Bundesstraße 39 (B39) zwischen Neustadt und Frankenstein komplett gesperrt. Zur Brandursache können zum jetzigen Zeitpunkt von Seiten der Feuerwehr keine weiteren Angaben gemacht werden. An der Einsatzstelle waren die Feuerwehr der VG Lambrecht (Lambrecht, Frankeneck, Lindenberg, Neidenfels, Esthal), Feuerwehr Neustadt an der Weinstraße, Feuerwehr Haßloch, Presseteam VG Lambrecht, Medienteam Feuerwehr Neustadt mit insgesamt 81 Kräften, der Rettungsdienst mit 12 Einsatzkräften, der organisatorische Leiter, der leitende Notarzt, Schnelleinsatzgruppe Verpflegung, Kriseninterventionsteam (Kit) die Polizei sowie der Kriminaldauerdienst.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder