Unwetterschäden


Einsatzart: Techn. Hilfe > sonstige techn. Hilfeleistung Zugriffe: 6743
Einsatzort: Einsatzgebiet Neustadt
Datum: 01.06.2018
Einsatzbeginn: 00:56 Uhr
Einsatzende: 05:35 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte :

Wehrleitung
Stadtmitte 1
Löschzug Lachen-Speyerdorf
Löschzug Mußbach
Löschzug Süd
Löschgruppe Duttweiler
Löschgruppe Geinsheim
Löschgruppe Gimmeldingen
Löschgruppe Königsbach
Facheinheit IuK
Medienteam
Technische Hilfe

Einsatzbericht :

Das durch den Deutschen Wetterdienst (DWD) angekündigte und eingetroffene Unwetter in den frühen Morgenstunden des Freitages am 01.06.2018 sorgte für rege Einsätze der Feuerwehr. Innerhalb einer kurzen Zeitspanne wurden alle Einheiten der Neustadter Wehr auf Tour geschickt. In den Ausrückebereichen Neustadt Stadtmitte, Neustadt-Süd (Hambach, Diedesfeld) und Neustadt-Ost (Lachen-Speyerdorf, Duttweiler und Geinsheim) waren zahlreiche Keller und Straßen überflutet. Aufgrund der zu erwartenden Einsatzstellen unterstützte die Facheinheit Information und Kommunikation (IUK) die bereits personell hochgefahrene Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) der Feuerwehr Neustadt. Zusätzlich unterstützen die Einheiten aus dem Bereich Neustadt-Nord (Mußbach, Gimmeldingen, Königsbach) und freie Kräfte der Feuerwehr aus Lambrecht (Landkreis Bad Dürkheim) die Kameraden im Bereich der Stadtmitte. Etliche Kellerräume waren teilweise bis zu 40 Zentimeter vollgelaufen und mussten mit Tauchpumpen, Tragkraftspritzen sowie Wassersaugern entfernt werden. In der Unterführung der Spitalbachstraße musste ein Fahrzeug aus den Wassermassen herausgezogen werden. Etliche Straßen in dem Einsatzgebiet waren bis zu 50 Zentimeter mit Wasser überflutet. Diese mussten teileweise gesperrt werden, bis der Kanal die Wassermassen wieder fassen konnte. Durch den aufgeweichten Boden in Hambach und in der Stadtmitte mussten zwei umgeknickte Bäume, die über die Fahrbahn ragten, mit Hilfe von Kettensägen entfernt werden. An einem Wohngebäude am Strohmarkt drang wegen der verschmutzten Dachrinne Wasser in das innere des Gebäudes. Dadurch wurde circa drei Quadratmeter Küchendecke aufgeweicht und fielen zu Boden. Mit Hilfe eines Hubrettungsgerätes konnten die Einsatzkräfte die Dachrinne säubern und somit ein weiteres eindringen verhindern. Zwischendurch wurden von freien Einsatzkräften die Bachläufe von Speyer- und Rehbach in Neustadt und Speyerbach in Lambrecht kontrolliert. Auf Neustadter Gemarkung waren in den Bachläufen circa noch ein halber Meter Platz. Im Gebiet der Verbandsgemeinde Lambrecht ist der Speyerbach über die Ufer getreten.

Über die Höhe der entstandenen Sachschäden kann von Seiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Verletzte Personen gab es bei den Einsätzen nicht.

In dem fünfstündig andauernden Einsatz wurden von den Disponenten in der FEZ 92 Einsatzstellen im Neustadter Einsatzgebiet, sowie 20 Unwettereinsätze für die Verbandsgemeinde Lambrecht disponiert. Die aufgelaufenen Einsätze bewältigte die Neustadter Feuerwehr mit 120 Einsatzkräften und 30 Einsatzfahrzeugen.

Während den zahlreichen Unwettereinsätzen mussten die Kräfte des Löschzuges Lachen-Speyerdorf den Rettungsdienst bei einer Notfalltüröffnung in der Theodor-Heuss-Straße unterstützen.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder