Verkehrsunfall


Einsatzart: Techn. Rettung > Verkehrsunfall Zugriffe: 5762
Einsatzort: Flugplatzstraße
Datum: 20.05.2018
Einsatzbeginn: 14:23 Uhr
Einsatzende: 16:05 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte :

Löschzug Lachen-Speyerdorf
Löschgruppe Duttweiler
Löschgruppe Geinsheim
Medienteam
Stadtmitte 1
Technische Hilfe

Einsatzbericht :

Vier verletze Personen, davon zwei schwer, ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Pfingstsonntag im Ortsteil Lachen-Speyerdorf. Ein 20-jähriger aus dem Landkreis Bad Dürkheim befuhr mit seinem Seat Leon und weiteren drei jungen Männer die Flugplatzstraße in Richtung Diakonissen Mutterhaus. In Höhe vom Gelände des Technischen Hilfswerks kam er von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Weidezaun und prallte gegen einen Baum. Alle vier Personen waren in dem Unfallfahrzeug eingeschlossen und mussten von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden. Da mehrere Rettungsgeräte an der Einsatzstelle erforderlich waren, forderte der Einsatzleiter weitere Kräfte von der Hauptfeuerwache nach. Des Weiteren sicherte die Feuerwehr die Einsatzstelle großräumig ab, stellte den Brandschutz sicher und sicherte die Landung der Rettungshubschrauber ab. Nach der Befreiung der Verletzten aus dem Unfallfahrzeug und der Erstversorgung durch die Notärzte vor Ort kamen alle per Hubschrauber und Bodengebunden in umliegende Kliniken. Da der Seat in einem Bachlauf lag musste dieser auf auslaufende Betriebsstoffe hin überprüft werden. Nach Polizeiinformation wurden die Insassen zum Teil schwer, jedoch nach ersten Erkenntnissen nicht lebensbedrohend verletzt. Die Ursache des Unfalls deutet alles auf überhöhte Geschwindigkeit hin. An dem hochmotorisierten Seat entstand Totalschaden und musste vom Abschleppdienst mit einem Kran geborgen werden. Während des Rettungseinsatzes und der Bergung des Unfallfahrzeuges war die Flugplatzstraße in dem Teilabschnitt gesperrt. Die Feuerwehr war mit 65 Einsatzkräften und 13 Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit vier Rettungswagen (RTW), ein Notarzt, ein leitender Notarzt (LNA), der organisatorischen Leiter, der Rettungshubschrauber „Christoph 5“, der Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung, die Polizei mit zwei Streifenwagen und ein Abschleppwagen an der Einsatzstelle.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder